Skip to content


KSU: Leipzig

Oh ja: Eines meiner kontroversesten Projekte und gleichzeitig eines meiner liebsten. Nicht aufgrund der herrlich amateurhaften Umsetzung, sondern wegen der Idee die hinter dem Ganzen steckt. Doch der Reihe nach:

Der Wartower veranstaltete ein Gewinnspiel, welches in Ausgabe 5 des Spotlights der GC 2008 als eine Art “Matrixcode” versteckt war. Das Rästel war (anders als man das oft von Gewinnspielen im TV-Gewohnt ist, die lediglich eine hohe Anruferzahl generieren wollen) ungewohnt knifflig. Für manch einen zu Knifflig. Aber das war nicht das eigentliche Problem am Rätsel.

Sehr bald spaltete sich das Forum in zwei aktive Lager (die nicht-Rätselnden außen vorgelassen), die sich anfingen sich gegenseitig anzufeinden. Jedes Lager war davon überzeugt auf dem richtigen Weg zu sein, andere Meinungen wurden als Unsinn abgetan. Es ging soweit, dass nicht die Ansichten der Miträtselnden attakiert wurden, sondern die Foren-Nutzer selbst. Je länger das Rätsel ungelöst blieb, umso stärker fing die Stimmung in Forum zu kochen an.

Es galt also das Rätsel sofort zu beenden. Und zwar auf eine Weise, die zur Deeskalation des Konflikts führte und nicht nur neuen Unmut über die Beendigung des Gewinnspiels schürte. Aus dieser Grundlage heraus ist nun die “Kriminal Schauplatz Untersuchung: Leipzig” entstanden (eine absichtlich schlechte Übersetzung von “Crime Scene Investigation” – kurz: CSI). Das Rätsel konnte damit erfolgreich und spaßig beendet werden. Auch die Nennung der unterschiedlichen Meinungsführer im Video führte dazu, dass sich die Lager bei einander Entschuldigten und der Konflikt rasch beigelegt wurde. Das Video war in dieser Hinsicht ein voller Erfolg und nimmt deshalb einen Ehrenplatz in meiner Sammlung ein.

Posted in Verschiedenes.