Skip to content


Wartower Spotlight: GamesCom 2009 – Tag 5

An diesem Tag lief alles schief was schieflaufen konnte. Und dabei spreche ich nicht von dem neuen Gesicht und Gastmoderator vor der Kamera. Was ihm passiert ist, hätte uns allen passieren können – und wäre uns auch passiert, wäre es unsere Planung gewesen. Doch der Reihe nach:

Es war ein Termin mit Blizzard vereinbart fürs neue D3. Am Stand angekommen wusste niemand davon – der Businessbereich war bereits Abgebaut, die PR-Leute nicht mehr verfügbar. Der Termin musste abgesagt werden, da niemand ohne Rückendeckung bereit war Auskünfte oder gar ein interview zu geben.
Als Ersatztermin waren wir auf Fifa2010 vorbereitet. Aber auch hier am Stand fand sich niemand mehr für ein abgesicherstes Interview. Wunderbar wie PR-Strategien und Marketingkalküle die Branche und ihre Vertreter im Griff haben. Nur nichts zu viel zur falschen Zeit verraten.
Der Spontane Einfall bei Assasins Creed 2 vorbei zu schauen, entpuppte sich auch als Fehlschlag: hier gab es Anweisung von Oben für die Presse keine Ausnahmen zu machen – und vier Stunden anzustehen konnten wir uns auf Grund der Nachbearbeitungszeit nicht leisten. Also ab zur aller letzten Möglichkeit: Gedda Headz. Niemand war vorbereitet, niemand wusste was es war – aber wir konnten darüber berichten :)

Wie wir letzten Endes doch noch eine 10-Minuten Show auf die Beine stellen konnten, ist mir nach wie vor Schleierhaft. Aber so kam Grapschi wenigstens mal richtig zum Einsatz – der zwar schon viel früher geplant war, aber immer wieder nach Hinten geschoben werden musste.

Posted in Wartower Spotlight.