Skip to content


Wartower Spotlight: GamesCom 2009 – Tag 3

Aion, Aion, Aion. Normalerweise sieht die Dramaturgie eines Spotlights anders aus:
1. Begrüßung
2. Intro
3. Hauptfeature
4. Füller
5. Nebenfeature lang (oder Nebenfeature kurz 1)
(6. wenn Nebenfeature kurz 1 , dann jetzt Nebenfeature kurz 2)
7. Verabschiedung mit Abspann

Bereits am Vortag haben wir mit Guild Wars 2 ein Einzelthema in den Vordergrund gerückt ohne weitere Nebenthemen. Mit Aion ist dies jetzt das zweite Ausreißerspotlight. Es bot sich aber auf Grund der Materialfülle an dies zu tun. Wir hatten die Chance mit den Entwicklern und den Lokalisierern zu sprechen. Die Termine waren über zwei Tage verteilt und wurden bereits am Mittwoch vorproduziert. Am Ende hatten wir sogar so viel Material nochmals ein Spotlight Special zum Thema Aion nachzureichen.

In der Nachbearbeitung stellte uns dieses Spotlight vor eine neue Herausvorderung. Hatten wir bisher nur Interviews in deutscher Sprache (oder damals 2008 eines in Englisch belassen) wollten wir dieses Jahr speziell für den nicht-englisch-sprechenden Teil der Community produzieren. Da der Tag aber nur vierundzwanzig Stunden hat, versuchten wir eine Simultanübersetzung um Zeit zu sparen. Das Urteil, ob uns das Vorhaben geglückt ist, oder nicht, überlasse ich ganz den Zuschauern. Ich weiß wieviel Schweiß ich im Angesicht der Übersetzung gelassen habe – und ich weiß auch, dass ich generell nie zufrieden mit meiner Arbeit bin.

Posted in Wartower Spotlight.