Skip to content


Der LPRS im Interview mit Jörg Busenbender

Das allgemeine Herstellungsverfahren dieser Interviews kann man hier nachlesen.

Die Probleme mit dem Ton gehörten nun der Vergangenheit an. Aber da ich mich ständig verbessern möchte, bei dem was ich tue, habe ich meinen Komilitonen Mirko Kühne um einige Tipps in Sachen Szenenausleuchtung gebeten. Mit einem um lustige Begriffe wie Spitzlicht, Führung, Aufheller, Diffusor erweiterten Wortschatz schritt ich sogleich auch beim neusten Interview zur Tat. Nächstes mal werde ich dem noch Begriffe wie Abdeckung und Puder hinzufügen ;) .

Konnten wir bisher immer die Vorhänge an den Fenstern zuziehen, wurde uns dies beim aktuellen Termin untersagt. So wurde es mir zumindest beim Planen der neuen Ausleuchtung nicht langweilig. Ein Gesicht aus dem Bild heraus zu arbeiten, ohne gleichzeitig Reflexe auf den Glasscheiben im Hintergrund zu verursachen ist ein ganz eigenes Rätsel. Irgendwann mache ich daraus eventuell ein Point-and-Click Adventure: “The Studio – die verrückten Abenteuer des Ausleuchters Bill”.

Posted in Der LPRS im Interview mit....