Skip to content


Der LPRS im Interview mit Frank Behrendt

Das allgemeine Herstellungsverfahren dieser Interviews kann man hier nachlesen.

Das zweite Interview für den LPRS. Gedreht in einem kleinen Konferenzzimmer. Aufbau und Briefing des Interviewsprechers innerhalb von 30 Minuten. Kein Platz für eine saubere Ausleuchtung und neue bisher im Feld ungetestete Mikrofone. Mittlerweile sage ich zu solchen Situationen: spaßig, denn man lernt an ihnen einfach am meisten. Alles in allem haben wir es (vom Rauschen der Mikros einmal abgesehen) für die Verhältnisse aber recht gut hinbekommen.
Auf die Interviewsprecherin Kristin Köhler lasse ich nichts kommen. Sie wurde sozusagen ins kalte Wasser geworfen und hatte nur eine halbe Stunde Zeit sich vorzubereiten, während ich mit meinen Lampen beschäftigt war und ihr gelegentlich mit einem weißen Brett vorm Kopf rumgewedelt habe. Ein großes Lob und eine angemessene Leistung.

Posted in Der LPRS im Interview mit....